Möhrenmuffins

Standard

Klein, aber fein

Die Möhrenmuffins sind eine Augenweide auf jeder Oster-Kaffeetafel und schmecken extrem lecker. Und: sie gelingen auch ungeübten Bäckern auf Anhieb.

Zutaten für 12 Stück

100 g Möhren
75 g gemahlene Haselnusskerne
125 g weiche Margarine
125 g Zucker
2 Eier
100 g Mehl
50 g Feine Speisestärke
1 gestrichener TL Backpulver

Für den Guss:

60 g Puderzucker
1-2 EL Orangensaft
zum Verzieren 12 kleine Marzipandekoteile

1.
Möhren schälen und fein reiben. Die gemahlenen Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe goldbraun rösten.
2.
Weiche Margarine in eine Schüssel geben. Zucker, Eier, Speisestärke, Mehl und Backpulver dazu geben und alles mit einem Handrühgerät auf höchster Stufe etwa zwei Minuten gut verrühren. Möhren und Haselnüsse mischen und darunterrühren.
3.
Den Teig in 12 gefettete Muffinformen oder gleich in Paperbackförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175 – 200 Grad (Gas: Stufe 2 – 3, Umluft: 150 – 175 Grad) etwa 35 – 40 Minuten backen.
4.
Für den Guss: Puderzucker und Orangensaft glattrühren und die Muffins damit überziehen. Zum Schluss jeden Muffin mit der Marzipandeko dekorieren.

image

Niemand wird jemals des „Liebens“ müde …

Standard

Aber jeder wird irgendwann Müde des Wartens … Müde des andauernden Hoffen`s … Müde der leeren Versprechen … Müde der immer selben Ausreden und vor allem Müde des Verletzt zu werden …

Lass niemanden den Du liebst, auf diese Art „Müde“ werden …

Liebe und Schmerz (Ärzte)

Standard

Die ganze Zeit – – seit wir uns kennen
hab‘ ich nie daran gedacht- – was wird sein wenn’s einmal kracht
was wird sein – – wenn wir uns trennen
Wird uns’re Liebe dann zu Hass- – oder war’s dann einfach das …..Denn Liebe geht auch mal vorbei- – all die schöne Schwelgerei
wenn’s soweit ist, hat einer ein Problem
Liebe wird zu Schmerz über Nacht
weder du noch ich- – haben je darüber nachgedacht
Wir liessen es gescheh’n,Da war kein Grund uns vorzusehen
doch Liebe wird zu Schmerz
Schmerz & Liebe liegen dicht beieinander
Wer hoch fliegt der fällt auch tief- – Vielleicht war’n wir zu naiv
Es tut mir Leid ich wollte dir das nie antun
Doch nun ist es passiert- – nun hab‘ ich dein Herz halbiert
Der Preis scheint viel zu hoch zu sein
Den Schmerz hat man für sich allein
Doch glaube mir – – das war es trotzdem Wert
Liebe geht auch mal vorbei- – all die schöne Schwelgerei
wenn’s soweit ist, hat einer ein Problem
Liebe wird zu Schmerz über Nacht
weder du noch ich- – haben je darüber nachgedacht
Wir liessen es gescheh’n,Da war kein Grund uns vorzusehen
doch doch Liebe wird zu Schmerz

Zwischen Wochenende, Delfinen & Bikinihöschen

Standard

Bilder die einen neidisch machen, aber auch Hoffnung auf Sommer!

Peppa loves 2 cook

CAMERA

[Steck mal vorsichtig den Kopf in meinen Blog ] Er ist noch da! Ich auch – auch wenn ihr vielleicht gedacht habt ich wäre ausgewandert, entführt oder einfach nur so verschollen. Eigentlich wollte ich ja schon viel eher einen Eintrag über meinen 2 wöchigen Urlaub bringen, Palmen, Delfine, Sonne und dem ein oder anderen Übernahmeangebot meiner einer gegen entsprechende Kamelentlohnung, aber mir fehlt einfach …..die Zeit!

CAMERA

Generell hege ich den leisen Verdacht, dass das Raum-Zeit-Kontinuum völlig aus dem Ruder läuft, schief hängt oder zumindestens mit Warp-Antrieb an mir vorbeizieht. War nicht grade noch Weihnachten? Wieso zur Hölle ist dann schon fast wieder Ostern? Und mein Urlaub ist auch schon wieder fast vergessen….auch wenn ich mich noch sehr gut erinnern kann, wie ich am 19.02 in den Flieger gestiegen bin, mein Nackenkissen umgeschnallt und trotz der aufrechten Sitzposition eingenickt bin, und 1 Stunde später von der Stimme des Piolten geweckt wurde: ich habe…

Ursprünglichen Post anzeigen 890 weitere Wörter

Wolke 4

Standard

DM steht für eine direkte Nachricht. Twitter erlaubt das Versenden nur an seine Follower, bei gegenseitigen folgen sogar mit Antwortmöglichkeit. Insofern setzt die Möglichkeit sich im DM-Fach unterhalten zu können, schon eine gewisse beidseitige Sympathie voraus. Ich weiß leider nicht mehr, wer mir meine erste DM schrieb. Ich erinnere mich aber, dass ich äußerst überrascht war, als da plötzlich stand: „Danke fürs folgen!“ Es war vermutlich eine Mischung aus technischem Unverständnis der ersten Twittertage und die Verwunderung darüber, dass mir tatsächlich ein wildfremder Mensch etwas mehr oder weniger Privates mitzuteilen hatte und ich konnte darauf nicht mal antworten. Aber mit der Zeit Verstand auch ich, das die DM weit über die übliche Reply-Funktion per Mention hinausging, also nicht für alle geschrieben worden war. Sondern nur für mich.

Direktnachrichten sind demnach etwas Privates. Etwas, das nicht von allen aus der Timeline gelesen werden soll. Und das ist in den meisten Fällen vermutlich auch gut so. Mittlerweile nutze ich DMs jeden Tag. Ich trete damit in Kontakt mit Menschen, kommuniziere, tausche mich aus und lerne, frage, reagiere, plane, lache, hache und rede. So ist es doch die DM-Funktion, die es ermöglicht einen Twitterer manchmal viel privater (eben direkter) kennen zu lernen, als durch die Timeline. Ich finde es gut, dass es DMs gibt. Wäre das nicht so, dann müsste man auf Twitter wohl noch mehr Gechatte ertragen und ich hätte wohl niemals die Möglichkeit gehabt EINEN wundervollen Menschen näher kennen zu lernen oder eben einfach nur hier und da kleinere Kommentare zu verschicken, mit denen ich die Öffentlichkeit nicht behelligen wollte.

Ich schließe mit drei wichtigen ungeschriebenen Twitter-Regeln:

1. Was im DM-Land passiert, bleibt im DM-Land.

2. Nutze die DM-Funktion zum Chatten. Deine Follower werden es dir danken.

3. DM-Sex ist ein witziger Mythos! Twitterer verstehen nichts von Sex.

Einfach der Reihe nach

Standard

Zugegeben: Über Werbung in Illustrierten lese ich meistens hinweg. Es mangelt mir diesbezüglich einfach an Interesse. Doch beim Umblättern im Wartezimmer einer Arztpraxis bin ich neulich auf zwei ganzseitige Anzeigen gestoßen, die irgendeine Redaktion mit Sinn für Humor oder aufgrund fachlicher Ignoranz gegenüber dem Layout einander gegenübergestellt hatte. „Süße Versuchung“ lautete der Titel eines reichhaltigen Rezepts für eine Schokoladentorte, die mit einem passenden Bildmotiv die Geschmacksnerven des Betrachters in Vorfreude versetzte. Auf der anderen Seite lockte ein Turbo-Diät-Mittel mit sportlich-schlanken Menschen unter der Überschrift: „Tschüß Winterspeck“. Was denn nun – keine Schokotorte und stattdessen schlank dank Pillen in den Frühling? Schade eigentlich, das Rezept des Backwerks ist auch für den häuslichen Gelegenheitsbäcker gar nicht so schwer, und die mächtige Schoko-Torte sieht wirklich lecker aus. Vielleicht sollte man dem Turbo-Diät-Mittel die Chance geben, seine Leistungsfähigkeit unter Extrembedingungen zu beweisen, und die Anzeigenseiten der Reihe nach ausprobieren …

Und ich habe das beides mal kombiniert!

Meine Lieblings-Pfannekuchen

Standard

Zutaten für 3 Personen

4 Eigelb
500 mal Milch
Salz
½Zitrone, den Abrieb davon
175 g Mehl
4 Eiweiß
etwas Schnittlauch, fein geschnitten
200 g Speck, durchwachsen

Zubereitung

Eigelb mit Milch, Salz und Zitrone verrühren. Dann unter stetem Schlagen Mehl dazugeben. Das geschlagene Eiweiß und Schnittlauch unter die Masse heben.

Etwas Fett in einer Pfanne zerlassen. Die Speckscheiben hineingebe und bräunlich braten, eine dünne Lage Eierkuchenteig draufgeben und von beiden Seiten dunkelgelb backen. Bevor der Speckpfannkuchen gewendet wird, etwas Fett auf die ungebackene Seite geben.

Speckpfannkuchen wird mit grünem Salat oder auch Preiselbeeren gereicht.

image

Blätterteig mit Käse-Spinat-Füllung

Standard

Zutaten

Blätterteig
200 g Schafskäse
200 g Blattspinat, TK
1 Bund Frühlingszwiebel, fein geschnitten
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Salz und Pfeffer
Muskat
1Ei
Olivenöl

Zubereitung

Schafskäse in kleine Würfel schneiden. Fein geschnittene Frühlingszwiebel mit Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, den aufgetauten und klein gehackten Spinat dazugeben, kurz durchschwenken, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. 
Den Blätterteigrand mit Eiweiß einstreichen, Schafskäse und den gut ausgedrückten Spinat einfüllen, daraus eine Rolle formen, mit Eigelb einpinseln und bei 220 Grad im Backofen 20 Minuten backen.

image

P.S. Servier-Vorschlag