Sex ist ein göttliches Spiel

Standard

An dieser Stelle möchte ich über Sex reden. Ja genau, dieses seltsame Zeug, bei dem Genitalien die aussehen wie Gemüse aus dem Weltall aneinander gerieben werden und wenn der biologische Imperativ zum Erfolg geführt hat, die Frau etwas in der Größe eines Basketballs aus ihrem Unterleib presst … eine krasse Art, sich fortzupflanzen. Erinnert mich an die Alien Filme.Aber darum geht es mir nicht.

Ich schreibe über Sex, weil es womöglich das ist, was von jedem ausgeführt wird (na ja von jedem nicht – selbst ein 80 Jähriger Einsiedler mit Lepra hat wahrscheinlich mehr Sex als ich – im Moment jedenfalls) aber am wenigsten verstanden wird.

Was es daran zu verstehen gibt? Zum Beispiel dass Sex viel, viel mehr sein kann als purer Lustgewinn (was erst einmal auch völlig in Ordnung ist). Er kann auch mehr sein, als ein Austausch von Intimitäten oder Energien. Er kann sogar mehr sein als der Ausdruck von Liebe zwischen zwei Partnern.

Sex kann das Tor zum Unmanifesten sein, der direkte Zugang zum Göttlichen. Ich spiele hier nicht auf tantrische oder taoistische Techniken an. So interessant dies für Anfänger auf den erwähnten Gebieten sein kann – eine Technik ist nicht nötig.

Auf was es wirklich ankommt ist etwas, um was es in unserem gesamten Leben gehen und alles verändern kann. Es geht in erster Linie um Entspannung, um Hingabe. Um totale Hingabe an den Augenblick. Ich empfehle – auch beim Sex mit einem Partner – deine ganze Aufmerksamkeit bei DIR zu behalten. Ja, ganz richtig, nur bei Dir. Viele Menschen glauben, besonders viele Männer, sie müssten beim Sex eine Leistung vollbringen, besonders gut sein, sich erst einmal um den Partner kümmern (natürlich damit dieser nicht enttäuscht ist) – ganz einfach ein guter Liebhaber, eine gute Liebhaberin zu sein. Genau dieser Druck, den man sich selber macht, führt dazu, dass es zu unbefriedigendem Sex kommen kann.

Das Geheimnis ist dasselbe wie immer: Aufhören zu denken und sich hingeben. Für Menschen, die sich damit zu Beginn etwas schwer tun, können sinnliche Massagen mit warmem Öl, Musik, Kerzenlicht helfen …

Ich habe vor langer Zeit herausgefunden, dass wenn man sich völlig in den Moment begibt – und natürlich nur und total ins Fühlen geht – die sexuelle Energie ganz anders fließt und wirkt als wenn man dabei noch im Kopf ist, sprich: Etwas will oder nicht will.

Eines Tages begann ich mich während des Orgasmus einfach, vor allem körperlich, zu entspannen und tief in den Höhepunkt hinein zu atmen. Das Ergebnis war dass ich einen Ganzkörper – Orgasmus hatte – ohne zu ejakulieren. Viele tantrische Techniken zielen genau darauf ab: Die Ejakulation beim Mann zu verhindern, um die schwächende Wirkung der Entladung zu verhindern, die Energie zu speichern. Ich mag aber nichts verhindern und will auch nichts TUN wenn es um Sex geht. Wie immer liegt der Schlüssel im loslassen. Wenn ich nichts mehr festhalte, muss ich auch nichts verhindern. 

Ich war sehr begeistert als ich diese Erfahrung das erste mal machte. Ich dachte nur WOW – das kommt mir sehr entgegen, wieder mal nichts machen zu müssen „smile“-Emoticon Die Möglichkeit, so die Energie zu behalten ist natürlich auch vorteilhaft für die Frau. Man pennt als Mann nach dem Abspritzen eben nicht gleich ein und der Dame bleibt der Griff in die Nachttischschublade nach dem Vibrator erspart …

  
Der Orgasmus der zu Gott führt ist möglich, wenn man vollkommen entspannt. Viele Menschen haben Nackenschmerzen vom masturbieren – das ist kein Witz. Wenn es auf den Höhepunkt zugeht, werden sie mit ihren Bewegungen immer schneller und verkrampfen, das führt zu Verspannungen, das kann es nicht sein.

Mein Rekord, die Energie ohne zu ejakulieren auszukosten, liegt bei 9 Stunden. Da muss ein roter Tantriker lange dran stricken … einfach loslassen und atmen …

Das ist alles ganz nett aber das ist gar nicht die Hauptsache. Meine letzte Freundin „beschwerte“ sich bei mir, dass sie erst einmal 10 Minuten „arbeiten“ musste, um mich zurück zu holen, da ich beim Sex mit einer Frau die ich liebe, meinen Körper verlasse, ich löse mich auf, ich „bade“ in meiner göttlichen Essenz. Wie sie auf die Idee kam, mich da wieder zurück zu holen, keine Ahnung…

Versteht mich nicht falsch: Ich habe nichts gegen einen Quickie auf der Waschmaschine oder wenn sich jemand eine Gummimaske überzieht und die Peitsche herausholt…alles darf sein. Sich austoben, versauter Sex ist ok – wenn es aber NUR darum geht, den oberflächlichen Hunger zu stillen, der sowieso nie wirklich gestillt werden kann, dann läuft etwas schief. 

Sex ist ein göttliches Spiel des Bewusstseins. Es ist wirklich schade, dass Menschen auf der Stufe der reinen Kopulation stehen bleiben, es kann etwas so unglaublich erfüllendes sein, wenn man jegliche Kontrolle aufgibt und sich selbst als das erfährt, was man in Wirklichkeit ist: Gott / Göttin.

APPLE PUNCH

Standard

Ich mag kein Glühwein!

ZUTATEN

200 ml Apfelsaft

20 ml Berentzen Apfel

30 ml Wodka

5 ml Tabu Dry
GARNITUR

Orangenscheibe

Zimtstange
GLAS

Toddy
ZUBEREITUNG

Topf
TIPPS ZUR ZUBEREITUNG

Alle Zutaten erhitzen (nicht kochen) und ins Glas gießen. Mit der Orangenscheibe und der Zimtstange dekorieren.

Lillet Rouge

Standard

Habt ihr Lillet Rouge schon probiert?

Mein Tipp für einen genussvollen Abend!‪

image

In einer Schüssel zubereiten (für 6 Gläser)

50 cl Lillet Rouge
5 cl Himbeerlikör
10 cl frischer rosa Grapefruitsaft
10 cl Limonade

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mischen.

Mit Waldbeeren und Zitrone verzieren.

Santé!

Vanillekipferl und Joghurt

Standard

Viel Spaß beim backen! 

Joghurt Vanillekipferl

Zutaten: 30 g geröstete und gemahlene Mandeln | 200 g Mehl | 
60 g weiche Margarine | 100 g Puderzucken | 50 g Joghurt | 
1 ausgekratzte Vanilleschote

image

Zubereitung: Alle Zutaten gut vermengen und ca. 30 Minuten ruhen lassen. Danach eine Rolle formen, davon Stücke abschneiden, die man zu Kipferl formt. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und auf der zweiten Schiene von unten bei 180 Grad goldgelb abbacken. Ca. 12 – 15 Min. pro Blech. Danach mit etwas Puderzucker bestäuben.

Cordon Bleu vom Schweinefilet in Parmesan-Cornflakes-Panade

Standard

  

… dazu Feldsalat in Weisswein-Vinagrette und Kartoffeln
Hier ist mein Rezept für das Cordon Bleu: Schweinefilet parieren, waschen, abtrocknen, längs halbieren, würzen mit Salz, Pfeffer und Chili, mit Käse und Schinken belegen, gehackte Nadeln eines Rosmarinzweiges der Länge nach hineinfüllen, zusammenklappen und mit Rouladennadeln (oder Kochgarn) befestigen… Cornflakes grob zerkleinern, Parmesan reiben und in einer flachen Schale miteinander vermengen… in einer zweiten Schale mit einer Gabel 2 Eier mit Salz und Pfeffer verrühren… in eine dritte Schale Mehl füllen… Schweinefilet erst im Mehl wälzen, dann durch die Eier ziehen und zuletzt grosszügig mit der Parmesan-Cornflakes-Mischung bedecken… Butterschmalz in einer ofenfesten Pfanne erhitzen (nicht allzu heiss werden lassen, da sonst die Cornflakes verbrennen), das Schweinefilet darin von allen Seiten anbraten und dann für ca. 20 Minuten bei ca. 180°C im Backofen weiter backen… anschliessend die Rouladennadeln entfernen und das restliche Parmesan-Cornflakes-Gemisch kurz im Bratfett anrösten und über die Kartoffeln geben 

Apfelpannenkuchen mit Zimt

Standard

Apfelpfannkuchen mit Zimtzucker und karamellisierten Mandelblättchen 

Hier ist mein Rezept: 5 EL braunen Zucker in einer beschichteten Pfanne erhitzen und 150 g Mandelblättchen darin erhitzen, bis sie karamellisieren … dann auf Backpapier abkühlen lassen und mit zwei Gabeln grob trennen … Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden … 4 Eier trennen … Eiweiss steif schlagen … Teig herstellen aus 4 Eigelb, 2 Prisen Salz, 1 Prise Zucker, 250 g Mehl, 1 TL Backpulver, 250 g Milch und 100 ml Sprudelwasser … steifes Eiweiss vorsichtig unterheben … Butterschmalz erhitzen … Apfelscheiben und Teig in die Pfanne geben … beidseitig ausbacken, bis die Pfannkuchen die gewünschte Farbe haben … vor dem Servieren mit reichlich Zimtzucker und den Mandeln bestreuen und mit Zitronenzesten garnieren.

image

Prinzessinnen-Kuchen

Standard

  Hier nun für alle Leckermäulchen das Rezept dazu 

༺ღ༻ Schokoladen ~ Käsekuchen ༺ღ༻

Zutaten für den Boden:

**************************

6 EL zerlassene Butter + etwas mehr zum Einfetten, 150g fein zerbröselte Vollkornkekse, 3 EL Zucker, 3 EL Kakaopulver

Zutaten für die Schokoladencreme:

****************************************

800g Sahnequark oder Mascarpone (ich habe mich für Mascarpone entschieden), 150g Puderzucker, Saft 1/2 Orange, abgeriebene Schale von 1 Orange, 175g zerschmolzene Zartbitterschokolade

Zubereitung:

**************

Eine Springform mit etwas Butter einfetten.

Für den Boden alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. In die Springform geben und gleichmäßig an den Boden drücken.

Für die Schokoladencreme Quark, Zucker, Orangenschale und -saft in eine Schüssel geben und gut verrühren. 

Die geschmolzene Schokolade zufügen und gut unterrühren. 

Die Creme in die Springform geben und gleichmäßig auf dem Keksboden verteilen. Die Oberfläche glatt streichen, mit Frischhaltefolie bedecken und mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Den Schokoladen ~ Käsekuchen auf eine Servierplatte heben und sofort servieren.

  

Bananen-Bier-Muffins

Standard

Ihr meint, Bier und süße Cupcakes lassen sich nicht vereinen?

Wer jetzt denkt, wie soll denn das schmecken, der sollte es unbedingt mal ausprobieren, denn es waren die leckersten Cupcakes die ich je in meinem Leben gegessen habe.

<Vanille-Frischkäse-Frosting

Zutaten (Für 12 Cupcakes):

– 100 ml Bier (ich habe hier das alkoholfreie Weizen von Schöfferhofer genommen)
– 60 g Butter
– 200 g Mehl
– 1 TL Backpulver
– etwas Zimt
– etwas Salz
– 1 Banane
– 75 g brauner Zucker
– 1 Ei

Vanille-Frischkäse-Frosting:

Das Rezept gibt es schon auf meinem Blog, weshalb ich euch direkt mal dorthin verweise. 

->Vanille-Frischkäse-Frosting

Ich habe das Frosting nur noch mit etwas orangen und gelben Gelfarben eingefärbt und mit ein paar goldenen Zuckerperlen verziert.

Zubereitung:

Die 60g Butter schmelzen. Dies könnt ihr entweder in der Mikrowelle machen (Vorsicht: nur niedrige Wattzahlen wählen und immer wieder zwischen drin umrühren) oder vorsichtig in einem Topf bei niedriger Stufe oder wenn ihr wie ich die Kenwood Cooking Chef habt, einfach bei 40°C schmelzen lassen  Zu der Butter 75g brauner Zucker hinzugeben und kurz unterrühren.
Dann die Banane mit einer Gabel zerdrücken und zu der Masse hinzugeben. In meiner Küchenmaschine habe ich die weiche Banane nur grob gedrittelt und kurz auf hoher Stufe verrührt. Bei einer frischen, festen Banane hätte ich sie aber auch kurz mit der Gabel zerdrückt.

Als nächstes rührt ihr kurz das Bier unter und gebt dann das Ei, das Salz und den Zimt hinzu. Dies ebenfalls kurz verrühren. Mischt dann 200g Mehl und den TL Backpulver und rührt dies ebenfalls kurz in den Teig unter. Aber Vorsicht, nicht zu lang, da sonst der Teig nicht so schön fluffig wird 

Gebt den Teig in 12 Muffinförmchen und back diese bei 180°C Umluft etwa 20 Minuten lang.

Lasst diese nach der Backzeit vollständig auskühlen.

Spritzt dann mit einer großen Tülle die Vanille-Frischkäse-Creme auf (Rezept hab ich euch ja schon in den Zutaten verlinkt) und verziert diese noch mit ein paar goldenen Streuseln.

Apfel-Walnuss-LorbCarb-Kuchen

Standard

Zutaten:
150g geriebene weiße Mandeln
40g Süße nach Wahl

1 TL Backpulver

1 EL Kokosmehl

Prise Ursalz 

2 Eier

2 EL Sauerrahm (ca. 70g)

50g geschmolzene Butter

1 säuerlicher Apfel

Saft von 1/2 Zitrone

1 EL Zimt

50g grob gehackte Walnüsse

  
Zubereitung:

Apfel schälen und in kleine Würferl schneiden. Mit Zitronensaft und Zimt gut vermischen. Eier, Ursalz, Sauerrahm und Butter kurz mixen. Restliche Zutaten vermischen und zur Eiermasse geben. Apfel unterheben und den Teig in eine kleine, mit Backpapier ausgelegte Tortenform geben.

Bei 180°C ca. 40-50 Minuten backen (Nadelprobe)
Mit einem Klacks Schlagobers servieren 🙂
Tipp: natürlich kann man diesen Teig auch in Muffinförmchen geben – die Backzeit verkürzt sich dann etwas.

Herbst-Depressionen?

Standard

Wenn es im Herbst immer kürzer hell ist, uns die Sonne fehlt und es richtig nass und grau ist, schlägt das schnell auf die Stimmung. Mit ganz normalem Essen könnt ihr aber eure Stimmung verbessern – und zwar mit diesen Lebensmitteln…

Dass Schokolade glücklich machen soll, haben wir ja schon gehört. Aber dass das auch für Chili und Vanille gilt – das hört sich doch etwas merkwürdig an. Allerdings sollen diese Lebensmittel tatsächlich bei der Produktion des Glückshormons Serotonin helfen.

Weiter unten findet ihr übrigens noch Lebensmittel, die bei einer bestimmten Stimmung gut sein sollen – wie Stress, Liebeskummer oder Nervosität.

Mit diesen Mood-Foods kommt ihr durch Herbst und WinterAvocados
Stress greife im Körper das gespeicherte Vitamin B an. Durch Avocados könnt ihr diese wieder auffüllen. Sie sind nämlich an der Arbeit für Glückshormone beteiligt.Beeren
Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren und mehr. Beeren sind gut, da sie viel Magnesium enthalten. Sie fördern zwar nicht die Produktion von Serotonin, aber hemmen Stresshormone. Was sich wiederum positiv auf unsere Stimmung auswirkt.Bitterschokolade
Schokolade macht glücklich – das hat schon immer Oma gesagt. Stimmt auch! Auch wenn hier einige Kalorien auf uns zukommen, sorgen die Inhaltsstoffe der dunklen Schokolade für weniger Stress. Aber das gilt nur für dunkle Schokolade. Helle oder Vollmilch schmeckt zwar gut, aber hat nur wenig Auswirkungen auf die Produktion von Glückshormonen.Chili
Genau die Schärfe des Chilis hilft die gegen schlechte Laune. Wenn wir sehr scharf essen, dann brennt es ja erstmal und tut manchmal sogar weh im Mund, wenn’s zu viel wird. Und genau dadurch schüttet unser Gehirn dann Glückshormone aus, damit wir uns gut fühlen.Fisch
Im Fisch sind bekanntermaßen viele Omega-3-Fettsäuren drin. Diese sind quasi ein natürliches Antidepressiva und können sogar gegen Depressionen helfen.Ingwer
Ingwer galt schon bei den alten Azteken als Heilpflanze – zu Recht. Durch die natürliche Schärfe reagiert unser Gehirn ebenso wie beim Chili und schüttet Glückshormone aus, um dem vermeintlichen Schmerz entgegen zu wirken.Paprika
Paprika sind wegen ihres Anteils an Vitamin C gut. Sie wirken, ebenso wie Beeren, gegen Stresshormone. Am besten sind da übrigens die gelben Paprika, gefolgt von den roten und grünen.Vanille
Der Verzehr von Vanille soll auch das Ausschütten von Glückshormonen fördern. Und das sogar schon nur beim Duft von Vanille. Beim Essen allerdings drauf achten, dass ihr echtes Vanillemark oder -pulver nehmt. Bei künstlichem klappt das nämlich nicht. Vanille wird also nicht umsonst die „Königin der Gewürze“ genannt.

Weitere Mood-Foods

Das ist noch nicht alles. Viele Lebensmittel sollen anregend auf die Stimmung wirken und die Laune heben. Also schaut mal, welches leckere Essen ihr aus diesen Zutaten zubereiten könnt.

Ananas
Äpfel
Bananen
Birnen
Datteln
Eier
Milch
Orangen
Parmesan
Rosenkohl
Sonnenblumenkerne
Spinat
Süßkartoffeln
Walnüsse